Suche nach Namen




Der Vorname Inge kommt in einer weiblichen ♀ und in einer männlichen ♂ Form vor:

Inge ♀

Inge ist ein weiblicher Vorname, der vor allem in den Epochen der Moderne (1842–1945) und der Postmoderne (1950–heute) vergeben wurde und immer noch wird.

Der Name kommt auch in erweiterter Schreibweise als Ange und Inga vor.

Eine ähnliche Schreibweise für eine männliche Form des Vornamens kommt als Ange, Ango, Ingo und Inigo vor.

Die 10 berühmtesten Frauen mit Vornamen Inge:

  1. Inge Meysel, deutsche Schauspielerin, *30. Mai 1910 in Rixdorf, Deutsches Reich, †10. Juli 2004 in Bullenhausen, Niedersachsen, Deutschland. →Wikipedia-Artikel
  2. Inge Viett, deutsche Terroristin der Bewegung 2. Juni und der Rote Armee Fraktion, Autorin, *12. Januar 1944 in Stemwarde. →Wikipedia-Artikel
  3. Inge Aicher-Scholl, deutsche Kulturschaffende und Schriftstellerin; Schwester der Geschwister Scholl, *11. August 1917 in Ingersheim-Altenmünster (heute zu Crailsheim), †04. September 1998 in Leutkirch im Allgäu. →Wikipedia-Artikel
  4. Inge Deutschkron, deutsch-israelische Journalistin und Autorin, *23. August 1922 in Finsterwalde. →Wikipedia-Artikel
  5. Inge Brandenburg, deutsche Jazz-Sängerin und Schauspielerin, *18. Februar 1929 in Leipzig, †23. Februar 1999 in München, Bayern, Deutschland. →Wikipedia-Artikel
  6. Inge Höger, deutsche Politikerin (Die Linke), MdB, *29. Oktober 1950 in Diepholz. →Wikipedia-Artikel
  7. Inge Konradi, österreichische Filmschauspielerin, Kammerschauspielerin und Theaterschauspielerin, *27. Juli 1924 in Wien, †04. Februar 2002 in Wien. →Wikipedia-Artikel
  8. Inge Keller, deutsche Schauspielerin, *15. Dezember 1923 in Berlin. →Wikipedia-Artikel
  9. Inge Harst, deutsche Tischtennisspielerin, *09. Juni 1940 in Rodenberg. →Wikipedia-Artikel
  10. Inge Morath, österreichische Fotografin, *27. Mai 1923 in Graz, †30. Januar 2002 in New York City. →Wikipedia-Artikel

Vorkommen des Namens in den letzten 500 Jahren



Vorkommen pro Land

Dänemark
900👤⇓
Österreich
700👤⇓
Niederlande
700👤⇓
Deutschland
500👤⇓
Australien
500👤⇓
Israel
500👤⇓
Belgien
300👤⇓
Brasilien
200👤⇓

(Angegeben ist jeweils die Anzahl der Personen mit dem Vornamen Inge in jedem Land bezogen auf eine Million Einwohner. Die Pfeile repräsentieren den Trend der letzten 25 Jahre.)

Inge ♂

Inge ist ein seltener männlicher Vorname, der vor allem in den Epochen der Moderne (1842–1945) und der Postmoderne (1950–heute) vergeben wurde und immer noch wird.

Der Name kommt auch in erweiterter Schreibweise als Ange, Ango, Ingo und Inigo vor.

Eine ähnliche Schreibweise für eine weibliche Form des Vornamens kommt als Ange und Inga vor.

Die 10 berühmtesten Männer mit Vornamen Inge:

  1. Jon Inge Høiland, norwegischer Fußballspieler, *20. September 1977 in Fåberg. →Wikipedia-Artikel
  2. Stig Inge Bjørnebye, norwegischer Fußballspieler und -trainer, *11. Dezember 1969 in Elverum, Norwegen. →Wikipedia-Artikel
  3. Alf-Inge Håland, norwegischer Fußballspieler, *23. November 1972 in Bryne. →Wikipedia-Artikel
  4. Kjell Inge Røkke, norwegischer Geschäftsmann, *25. Oktober 1958 in Molde, Norwegen. →Wikipedia-Artikel
  5. Inge Lønning, norwegischer Theologe und konservativer Politiker, Mitglied des Storting, *20. Februar 1938 in Fana, Hordaland, †24. März 2013 in Beitostølen. →Wikipedia-Artikel
  6. Per-Inge Tällberg, schwedischer Skispringer, *14. Juni 1967 in Bollnäs, Schweden. →Wikipedia-Artikel
  7. Inge Bengtsson, schwedischer Fußballspieler, *08. April 1934 in Anderstorp, Jönköpings län, †26. Januar 2005 in Gnosjö, Jönköpings län. →Wikipedia-Artikel
  8. Inge Edler, schwedischer Mediziner und Kardiologe, *17. März 1911 in Burlöv, †07. März 2001. →Wikipedia-Artikel
  9. Jo Inge Berget, norwegischer Fußballspieler, *11. September 1990 in Oslo, Norwegen. →Wikipedia-Artikel
  10. Inge Ejderstedt, schwedischer Fußballspieler, *24. Dezember 1946 in Lenhovda. →Wikipedia-Artikel

Vorkommen des Namens in den letzten 500 Jahren





Vorkommen pro Land

Norwegen
3.300👤⇒
Schweden
1.300👤⇓

(Angegeben ist jeweils die Anzahl der Personen mit dem Vornamen Inge in jedem Land bezogen auf eine Million Einwohner. Die Pfeile repräsentieren den Trend der letzten 25 Jahre.)